Hausbewertung

Hausbewertung – Wohnungsbewertung – Fertighausbewertung – Bewertung von Gebäuden

Bei einer Hausbewertung bzw. Gebäudebewertung legen wir als Bausachverständige besonderen Wert auf den baulich, technisch und energetischen Zustand. Die Hausbewertung (Wohnung, Haus, Fertighaus) beinhaltet darüber hinaus auch eine Werteinschätzung des Grundstücks und des darauf befindlichen Objektes. Wir als Baugutachter kennen uns mit Massivhäusern ebenso gut aus, wie auch z.B. mit Fertighäusern. Keine Immobilie ist wie die andere und auch wenn es viele Objekte gibt, die baugleich erbaut wurden, bewerten wir jedes individuell. Da viele Gewerke im und am Bau ineinander übergreifen und hier nun mal Menschen am Werk sind bzw. waren, können keine Rückschlüsse von einem auf das andere Objekt gezogen werden. Nur so können wir unsere Arbeit – die Hausbewertung – kompetent – neutral  und objektiv durchführen.

Folgende Leistungen sind in der Hausbewertung enthalten:

  • Sichtung und Überprüfung der Objektunterlagen
  • Vorort Begutachtung
  • Feststellen von sichtbaren Mängel und Schäden am Gebäude
  • Werteinschätzung (Überprüfung ob der Verkaufspreis marktgerecht und real ist)
  • Überschlägige Ermittlung der eventuell anfallenden Modernisierungs- bzw. Renovierungskosten
  • Beratung und Tipp`s zum Immobilienkauf (Infomappe)

Wir veranschlagen je nach Größe und Alter des Objektes ca. 2-4 Stunden für den Vororttermin. Dies sollte man bei der Absprache mit dem Eigentümer und/oder Immobilienmakler berücksichtigen, damit es beim Begutachtungstermin nicht zu Unstimmigkeiten kommt. Diese Zeitschiene erscheint vielen als sehr hoch, aber wir versichern Ihnen, dass wir aus jahrelanger Erfahrung in der Hausbewertung diese Zeit benötigen um Ihnen als potentiellen Käufern alle relevanten Angaben über das Objekt mitteilen zu können.

Hinweis: Einige Immobilienmakler verweisen auf die Bankgutachter, die für eine Hausbewertung ca. 30 Min. beanspruchen. Dazu lässt sich folgendes erklären. Der Bankgutachter vertritt die Interessen seines Auftraggebers, also der Bank. Dieser prüft weder die Bausubstanz noch sucht er nach Mängeln an der Immobilie. Der Bankgutachter prüft lediglich, ob der angesetzte Verkaufspreis realistisch und nicht zu überzogen ist. Die Bank will damit lediglich sicherstellen, dass bei einer Zahlungsunfähigkeit des Käufers, sie das Objekt ohne große eigene Verluste wieder veräußern kann.

Der Bankgutachter kann daher für Sie als Immobilienkäufer kein verlässlicher Partner sein.

Was Sie beim Hauskauf noch beachten sollten erfahren Sie hier

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.