Nebenkosten Hauskauf

Grunderwerbskosten: Nebenkosten Hauskauf / Immobilienkauf

Das Eigenkapital ist ermittelt und nun müssen noch die tatsächlichen Nebenkosten Hauskauf /Immobilienkauf  festgestellt werden. Denn zu dem eigentlichen Verkaufspreis der Immobilie kommt noch eine Reihe von Nebenkosten hinzu, die man auch nicht unterschätzen sollte.

Folgende Positionen werden den Nebenkosten Hauskauf / Immobilienkauf zugerechnet:

  • Grunderwerbssteuer (einmalig im Durchschnitt ca. 5% des Gesamtpreises)
  • Maklercourtage (zwischen 3,57 und 7,14 % vom Gesamtkaufpreis, ist regional unterschiedlich)
  • Notarkosten (knapp 0,4% des Kaufpreises, zuzüglich Gebühren für Sonderleistungen wie z.B. Auflassung, Grundbucheintragung usw.)

Bitte beachten:  Seit August 2013 sind die Notarkosten um rund 20% gestiegen. Lesen Sie hier weiter

  • Gerichtsgebühren für Grundbucheintragung (rund 0,6% des Kaufpreises; die Eintragung der Grundschuld schlägt mit ca. 0,3% zu Buche)

Bitte beachten: Seit 1. Januar 2015 ist in NRW die Grunderwerbsteuer von 5% auf 6,5% gestiegen.

  • Die Grunderwerbsteuer in NRW wird auf 6,5 Prozent steigen. Das haben die Fraktionen von SPD und Grünen im Landtag am Dienstag (28.10.2014) beschlossen. Ab dem 1. Januar 2015 soll die Steuer von derzeit 5 Prozent erhöht werden. Bislang hatte Rot-Grün immer bestritten, die Steuer erhöhen zu wollen…..weiter

Rechnen Sie der Einfachheit halber mit ca. 10% an Nebenkosten Hauskauf. Kaufen Sie also ein Haus oder eine Wohnung mit einem Kaufpreis von 200.000€, kommen noch 20.000€ an Grunderwerbskosten dazu. Eine stolze Summe, die wenn nicht berücksichtigt, schnell die Finanzierung ins Wanken bringen kann.

Tipp: Wird die Immobilie inkl. Inventar wie z.B. Einbauküche, Einbaumöbel (Schränke) oder besondere Einrichtungen (Sauna,  Sonnenbank, Kaminofen) angeboten, sollte hierfür ein gesonderter Kaufpreis vereinbart  und diese Summe dann vom Kaufpreis der Immobilie in Abzug gebracht werden.  Somit sparen Sie hierfür an den entstehenden Nebenkosten beim Hauskauf.

Beispiel:

Kaufpreis Immobilie 250.000 abzüglich 20.000€ für Inventar =  Kaufpreis 230.000€. Bei ca. 10% an Grunderwerbskosten sparen Sie in diesem Fall rund 2.000€

Zur Maklergebühr – Maklercourtage:

Vielen ist es nicht bewusst, da es hierfür keine gesetzliche Regelung gibt, das eine Maklercourtag frei verhandelbar ist. Hier können mit etwas Verhandlungsgeschick einige Hunderte bis gar Tausende Euros gespart werden. Ein Versuch der sich auf jeden Fall lohnen kann.

 

Hier geht es weiter zum Hauskauf Tipp: Baugutachter finden – Erfahren Sie worauf Sie bei der Suche nach einem Bau Gutachter – Bausachverständigen – Immobiliengutachter achten sollten.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.